Rettet den Grünten!

Wir sind eine Gruppe Oberallgäuer, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Grünten vor einem Rummelplatz zu bewahren, die Alpwirtschaft nachhaltig zu unterstützen, eine sanfte touristische Förderung voranzubringen und die Natur zu schützen.

Neuigkeiten


Erneut erfolgreiche Infostände in Sulzberg und Sonthofen durchgeführt. 


Am vergangenen Samstag informierten Mitglieder der BI in Sulzberg und Sonthofen über das Projekt am Grünten und die damit verbundenen negativen Auswirkungen. Viele interessante Gespräche und über 200 weitere Unterschriften ergaben sich im Laufe des leider recht regnerischen Vormittags. Es wurde deutlich, dass auch sehr viele Einheimische u.a. mit dem Bau einer Rollglideranlage und dem Durchführen eines Winterbetriebs in Zeiten der Klimaerwärmung nicht einverstanden sind.

Wir hoffen, noch viele weitere Interessenten am 17.9 2019 im Gasthof Hirsch begrüßen zu dürfen.

Eure BI

++ Terminankündigung ++

Wir veranstalten einen weiteren Informationsabend, um über die Pläne am Grünten zu informieren. Dieser findet am 17.9.2019 im Gasthof Hirsch in Sulzberg um 19.30 Uhr im großen Saal statt. Egal ob Befürworter oder Projektgegner, alle sind herzlich willkommen, um sich sachlich und fair mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Am Donnerstag, den 03.10.2019, ziehen wir am Grünten die rote Linie. Treffpunkt ist hierzu um 09.30 Uhr am Liftparkplatz der Grüntenlifte. Genauere Informationen folgen rechtzeitig auf dieser Website. An dieser Stelle sei nur gesagt: rote T-Shirts bereit halten!


"Ich habe einen Traum" - eine Vision von Uwe Peters

Created with Sketch.

Das Gefühl der Freiheit ist für viele eine neue und befriedigende Erfahrung. Die Gäste wissen das sehr zu schätzen, genießen es und wollen es gar nicht mehr anders haben. Urlaub ohne Auto! Die Koffer werden bequem vorausgeschickt und stehen bei Ankunft schon in ihrem Feriendomizil bereit. Die entspannte Anreise gestaltet sich mit modernen, umweltfreundlichen, wasserstoffbetriebenen Zügen und kurz vor Erreichen des Zielbahnhofs schauen alle gebannt aus dem Fenster - Wer sieht ihn als erstes? - Da ist er!! - „der Wächter des Allgäus“, der Grünten.

Der Urlaub ist hier zwar etwas teurer als anderswo, aber das ist es den Gästen allemal wert. Es zahlt sich aus, weil das, was es hier zu erleben gibt, etwas ganz Besonderes ist. Und es ist auch insofern exklusiv, weil die Ferienwohnungen und Ferienhäuser, ebenso wie die im traditionellen Allgäuer Baustil errichteten Ferienhütten, schon auf Jahre voraus ausgebucht sind. Die begeisterten Gäste kommen immer wieder. Es ist ihnen eine zweite Heimat geworden, mit der sie sich von Herzen verbunden fühlen.Die Linien-Busse sind alle mit Anhängern versehen, auf die man bequem sein Fahrrad laden kann. Sie sind gut getaktet und mit der Ferienkarte bargeldlos zu benutzen. So ist alles bequem erreichbar, auch wenn das Ziel oder der Heimweg mal zu weit erscheinen. Weil die Grünten-Region mit ihrem neuen Konzept überzeugt, bekommt sie für ihr Modellprojekt Fördergelder. Waldprojekte entstehen, in denen von Fachleuten angeleiteten Pflanz- und Aufforstaktionen durchgeführt werden. Gemeinde, Förster, Umweltverbände, Vogelkundige, Waldbesitzer und Feriengäste, alle ziehen an einem Strang. Workshops und Informationsveranstaltungen zum veränderten Weltklima und den Herausforderungen an einen gesunden und zukunftsfähigen Wald sind gut besucht und sogar Peter Wohlleben bietet sein Wissen und seine Erfahrung an. Viele Gäste und Einheimische übernehmen Patenschaften für Bäume und leisten so ihren Beitrag zur Pflege, zum Erhalt und zum Ausbau des Waldes. Das Wasser, das einmal für die Produktion von Kunstschnee verwendet werden sollte und in den zunehmend heißen Sommern immer knapper wird, wird jetzt zur Bewässerung der jungen Bäume genutzt. Viele Menschen bekommen erstmals in ihrem Leben hautnah den Wald vermittelt und erfahren beeindruckende Walderlebnisse. Überall in Europa finden sich in den Medien Berichte über die kleine alpenländische Region, die ihren Weg aus der Krise in die Wandlung gefunden hat und dadurch ihren Weg in die Zukunft geht. Fast wäre der Zusammenhalt der Bevölkerung damals an den unterschiedlichen Ansichten zur Nutzung ihres Berges zerbrochen. Heute kommen Tourismusfachleute, Studenten und Professoren der Hochschulen von überall her und erfahren und erleben vor Ort, wie hier ein erfolgreicher Weg in die Zukunft entwickelt wurde und umgesetzt wird. Vielseitige Angebote ermöglichen den Urlaubern eine intensive Naturerfahrung und Naturwahrnehmung, nach der sich die Menschen immer häufiger sehnen. Dieses Erleben in der friedlichen Natur wird zunehmend zu einer ganz besonderen Attraktion.

Auf den Streifzügen durch die sommerliche Natur kann man immer wieder auf Mitglieder der sehr beliebten Malworkshops stoßen, die seit Jahren von Künstlern aus ganz Europa angeboten werden. Kleine Gruppen, die vor der Staffelei sitzen oder mit ihrem Skizzenheft ihre Eindrücke und Empfindungen zu Papier bringen. Ein malerischer Höhepunkt der Seminare zeigt den Grünten in Stil und Anmutung an die Werke des weltberühmten Malers Caspar David Friedrich. So entstand ganz unbeabsichtigt ein weithin bekanntes, berührendes und verzauberndes Markenzeichen für die Region und ihren Weg in die Zukunft.

Einige Jungs sind nach der Brauereiführung mit Niklas Zötler so begeistert, dass sie sich gleich für eine Ausbildung in seinem Betrieb anmelden. Der Juniorchef, der den Klimawandel und die sich anbahnende Klimakatastrophe ernst nimmt, entwickelte die Brauerei zu einem CO2-neutralen Unternehmen. Auch bei den legendären Vollmondbier-Nächten will keiner fehlen. Auf dem Bergrücken des Wächters des Allgäus steht jetzt anstelle der alten Grüntenhütte die neu gebaute Grüntenalpe. Sie ist mit ihrem beeindruckenden Panorama ein beliebter Anziehungspunkt. Es sind zwar meistens viele Menschen hier oben, aber alle wissen, dass sie zu Fuß heraufgekommen sind und genau das schätzen und verbindet sie. Ein großer Renner in der neuen Grüntenalpe und immer ausgebucht sind die Abende mit Herbert Zötler. Wenn er mit seinem unwiderstehlichen Charme und seiner Liebe zum Allgäu seine Geschichten von Früher erzählt, sind alle ganz still und lauschen seinen wunderbaren Erzählungen. Sein Hörbuch ist schon in der dritten Auflage ausverkauft und hat sich zu einem beliebten Mitbringsel aus dem Urlaub am Grünten entwickelt. Für die, die dabei waren, gibt es ein Exemplar mit Autogramm. Eine Dokumentation, die in der ARD ausgestrahlt wurde, brachte der Gemeinde eine großartige und vollkommen kostenlose Werbung. Die Bürgermeister, die Gemeinderäte und die Bewohner sind stolz auf sich. Sie sind zu Vorreitern geworden, in einer Zeit des Wandels, der sie wie viele andere in diesem Land auch, fast zerrissen hätte. Sie sind im Zeitalter der drohenden Klimakatastrophe für viele zu einem Modell des Gelingens geworden, setzen Impulse und ermutigen andere, ihren eigenen Weg des Wandels zu entwickeln und zu gehen. In der Veranstaltungsscheune werden Filme von Früher gezeigt: wie am Grünten noch Ski gefahren wurde, ganze Wiesen im Tal als Abstellflächen für die unzähligen Autos und Busse herhalten mussten, wie wertvolles Wasser zur Herstellung von Kunstschnee verwendet wurde. Sehr beliebt sind auch die Veranstaltungen in der Zirkusscheune mit dem lustigen Clown Augustin. Zum Lachen und zum Weinen ist es, wenn er immer wieder verzweifelt und auf tragische Art und Weise versucht Schnee zu machen, um auf seinem alten Schlitten den Berg herunter zu rodeln, obwohl die Wälder der Welt ringsherum brennen. Da alle Angebote von den Gästen und den Einheimischen genutzt werden, entsteht viel Gemeinsames, ein Miteinander aus dem sich immer wieder neue Freundschaften entwickeln. Die Eltern sind begeistert und können es kaum fassen, dass ihre Kinder, wenn sie den ganzen Tag in der Natur unterwegs sind, ihr Handy zu Hause lassen. Ein  auto- und handyfreies Leben im Urlaub ist möglich! Ganz ohne Entzugserscheinungen. Das war bislang unvorstellbar! Die Gäste erleben ihre Ferien so ereignisreich und beeindruckend, dass die Zeit nicht reicht, um alles was sie sich vorgenommen haben, zu erleben. Das ist dann ein guter Grund unbedingt wieder zu kommen.

"Beinahe hätten wir damals die Kurve nicht bekommen", berichtet der sympathische zweite Bürgermeister Herr Tanzer. "Aber nachdem wir einen Hinweis bekommen haben und sich der Gemeinderat die Aufzeichnung des ZDF heute Journals mit Claus Kleber und dem Klimaforscher Prof. Markus Rex „20 nach 12!“ im Juli 2019 angesehen hatten, spürten wir eine tiefe Betroffenheit. Wir beriefen eine Bürgerversammlung ein und sahen uns die Sendung mit allen Bürger der Gemeinde an. Alle waren fassungslos und tief betroffen, schliefen eine unruhige Nacht und waren sich bewusst, wenn wir jetzt nichts tun, dann haben wir alle verloren."

++Erfolgreiche Informationsveranstaltungen in Kempten und am Grünten++

Am gestrigen Samstag wurden von Mitgliedern der BI Wanderer über das Projekt am Grünten informiert und Unterschriften für die Petition gesammelt.

Auf dem Wochenmarkt in Kempten kamen über 170 Unterschriften zusammen. Auch Alfons Hörmann zeigte sich äußerst interessiert und versprach ein Statement für unsere Homepage. :)

Am Grünten machten sich einige andere Mitglieder der BI "Rettet den Grünten" auf, die höchste Mahnwache Deutschlands abzuhalten. Welcher Platz wäre dazu geeigneter als der Gipfel des Berges, um den es geht? Viele Wanderer zeigten sich äußerst interessiert über die Ausbaupläne und sehr viele unterschrieben auch die ausliegenden Listen, teilweise mussten sie dafür anstehen. Wirklichen Widerspruch gab es keinen, die Diskussionen waren kaum kontrovers. Dies zeigt wieder einmal, dass es viele Menschen gibt, ob Einheimische aus Pfronten, Missen oder Wertach, oder Urlauber aus Köln, Augsburg oder Berlin, die den Grünten so schätzen, wie er ist. Gerade beim Rollglider war der Tenor klar: "Sowas gehört in einen Freizeitpark, nicht auf einen Berg!" Ein gelungener Bergtag, wenn auch der Tisch beim Aufstieg recht sperrig war.
Für zukünftige Mahnwachen sind Mitstreiter herzlich willkommen.

DAV bezieht Stellung

Endlich bekennt sich auch der Deutsche Alpenverein zu den Plänen am Grünten. Neben einigen positiven Aspekten werden vor allem die künstliche Beschneiung, die Rollglideranlage und der entstehende Individualverkehr kritisiert.

Als Fazit ist auf der Homepage des DAV zu lesen:

"Zusammenfassend spricht sich der DAV für den Erhalt der ganzjährigen Erholungsmöglichkeiten in naturverträglichen Bahnen aus. Dies ist in der momentanen Planung für das Grüntengebiet nicht gegeben. Die Modernisierungen müssen zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen und dürfen nicht dazu führen, dass Bergerlebnisse künstlich inszeniert werden."

Newsletter

Wer sich auf dem Laufenden halten möchte und dabei keine Lust auf unseren Emailverteiler hat, kann sich für unsere Whatsapp-Infogruppe anmelden. Hier schicken wir ebenfalls unsere Newsletter an alle Interessierten! Clickt einfach auf den unten stehenden Button!

Alle anderen haben noch immer die Möglichkeit sich über rettetdengruenten@gmail.com oder unser Kontaktformular für den Email-Newsletter anzumelden!

Online-Petition 

Unglaublich! Bis heute haben sich fast 67.000 Menschen dazu entschlossen, die Online-Petition der allgäuer FridaysforFuture-Aktivist/innen Phil, Mara und Lucia zu unterzeichnen. Dies zeigt eindeutig, dass sich auch in Deutschland mittlerweile viele für Nachhaltigkeit, Umweltschutz und den Klimawandel interessieren. Dem Landrat des Landkreises Oberallgäu, Herrn Anton Klotz, ist anzuraten, diesen "Stimmen" ein offenes Ohr zu schenken!

Willst du selbst aktiv werden und Unterschriften sammeln? Hier gibt es die Vorlage der Petition zum selber Ausdrucken!

Du hast fertig gesammelt? Dann kannst du entweder die Liste per Post an Max Stark, Höll 1 in 87477 Sulzberg schicken oder die Liste einscannen und per E-Mail an rettetdengruenten@gmail.com weiterleiten.


Hast du online noch nicht unterschrieben oder willst du weitere Informationen?

Gründungstreffen unserer Bürgerinitiative

Sonthofen, 18.7.2019
Bürgerinitiative „Rettet den Grünten“ erfolgreich gegründet

Über 200 Interressierte nehmen an erfolgreichem Gründungsabend der Bürgerinitiative Rettet den Grünten teil.

Werde Teil unserer Bürgerinitiative

Du interessiert dich für das Thema und willst immer auf dem aktuellsten Stand bleiben? Du willst dich aktiv beteiligen und uns helfen, den Grünten zu retten? Dann schreibe uns eine Email (rettetdengruenten@gmail.com) oder benutze unser Kontaktformular, sodass wir dich in unserem Verteiler aufnehmen können. Es gibt so viel zu tun: Homepagepflege, Planung von Aktionen oder Pressearbeit - wir brauchen dich! Aber auch jeder, der nur informiert bleiben möchte, ist in unserem Verteiler herzlich willkommen!